So machen Sie mit

Informieren Sie sich und andere!

Wir stellen auf diese Website peu á peu weitere Informationen zum Thema ein. Hintergrundinformationen finden Sie hier.

Sehr hilfreich wäre es, wenn Sie auch andere hierfür gewinnen und beispielsweise den Pfarrgemeinderat Ihrer Pfarrei/den Kirchenvorstand Ihrer Gemeinde/die Mitglieder oder Gremien Ihrer Organisation … bitten könnten, sich mit einem solchen Brief an die Abgeordneten des jeweiligen Wahlkreises zu wenden.

Sprechen Sie Abgeordnete an

Unser Ziel ist es, alle Bundestagsabgeordneten von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP und Linkspartei anzusprechen, um sie für einen interfraktionellen Antrag zu gewinnen, mit der die Bundesregierung aufgefordert wird, aus dringenden humanitären Gründen die Menschen aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln in Deutschland aufzunehmen.Wir bitten Sie, einen Brief mit der ausführlicheren Begründung an die Bundestagsabgeordneten aus Ihrem Wahlkreis zu übergeben oder per Post zuzusenden (siehe unten).

 

 

Durch Spenden unterstützen

Eine solche Kampagne ist für pax christi auch eine finanzielle Herausforderung.

Wenn Sie uns mit einer Spende
auf unser untenstehendes Konto unterstützen können, freuen wir uns.


Spenden

für die Moria Kampagne

pax christi Rhein-Main
(Stichwort »Moria«)

IBAN: DE44 3706 0193 6031 1140 10
BIC: GENODED1PAX
Pax-Bank eG


Die pax christi-Bewegung bundesweit unterstützen Sie mit einer Spende
(Stichwort „Friedensarbeit“) auf

pax christi – Deutsche Sektion

IBAN: DE17 3706 0193 4006 1000 10
BIC: GENODED1PAX
Pax-Bank eG

  1. Briefvorlagen in Word und als Pdf mit Anschreiben und einer ausführlicheren Begründung, warum eine humanitäre Aufnahme von Geflüchteten aus den griechischen Lagern unbedingt geboten ist, liegen vor. Sie finden Sie hier.
  2. Passen Sie den Briefentwurf gerne an Ihre lokalen Gegebenheiten an. Er dient nur der Anregung. Besser noch formulieren Sie Ihre eigene Begründungen für Ihren Einsatz.
  3. Alle Informationen zu den Bundestagsabgeordneten finden Sie hier: https://www.bundestag.de/abgeordnete
  4. Bitten Sie Ihre*n lokale*n Bundestagsabgeordnete*n um einen Gesprächstermin.
  5. Überreichen Sie Ihren Brief mitsamt der ausführlicheren Begründung. Sie können diesen natürlich auch per Post schicken, ein persönliches Gespräch ist jedoch sicher zielführender.
  6. Fordern Sie, dass die/der Abgeordnete sich über Parteigrenzen hinweg für eine humanitäre Aufnahme der schutzsuchenden Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern einsetzt. Konkrete Zusagen vonseiten der Abgeordneten wären besonders erfolgversprechend.
  7. Weisen Sie darauf hin, dass viele deutsche Kommunen und Bundesländer bereit sind, die Menschen aufzunehmen.

Mobilisierung

  1. Machen Sie gerne in Ihren Freundeskreisen, Kirchengemeinden, Verbänden oder Vereinen auf die Aktion aufmerksam.
  2. Geben Sie unser Aktionsmaterial oder unsere Kontaktdaten gerne weiter, damit noch mehr Menschen sich für die Aufnahme schutzsuchender Menschen einsetzen.
  3. Unterstützen Sie die Aktion in Ihren Social-Media-Kanälen.

Dokumentation und Rückmeldung

  1. Dokumentieren Sie das Gespräch oder die Antwort auf den Brief. Bei Fotos sollten Sie die*den Abgeordnete*n natürlich um Erlaubnis bitten.
  2. Informieren Sie uns darüber, welche Abgeordneten (Name, Partei, Wahlkreis) Sie wann kontaktiert bzw. erreicht haben.
  3. Schicken Sie uns Ihre Dokumentation des Gesprächs. Gerne können Sie uns auch berichtenwelche Punkte Sie besprochen haben, wie die Reaktionen waren und welche Fragen gegebenenfalls unbeantwortet blieben. Fairerweise informieren Sie Ihre*n Gesprächspartner*in darüber.